Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Bundesjugendspiele 2019

Ideales Wetter hatten die Sportler und Sportlerinnen bei den diesjährigen Bundesjugendspielen der Döchtbühlschule. Nach dem gemeinsamen Erwärmen besuchten die Kinder und Jugendlichen klassenweise die einzelnen Disziplinen. Highlight ist jedes Jahr der abschließende Staffellauf der verschiedenen Jahrgangsstufen, der dieses Jahr mit einer Überraschung endete. Ein Team der 9. Und 10. Klasse trat gegen eine Lehrermannschaft an. Das Kollegium beglückwünscht die siegreichen Schülerinnen und Schüler. Respekt!

  • IMG_3172
  • IMG_3280
  • IMG_3296
  • IMG_3330

Bereit fürs Freibad

Sobald das Wetter mitspielt können die Teilnehmer am Schwimmkurs für syrische Schüler und Schülerinnen getrost das Waldseer Freibad aufsuchen. Sie haben in den letzten Wochen während der Vertiefungszeit an der Döchtbühlschule einen Schwimmkurs, der von Frau Rauhut und Frau Keim gegeben wurde, besucht.

Ziel des Kurses war es, die Kinder trotz Sprachbarriere besser in den regulären Schwimmunterricht integrieren zu können. Allen Beteiligten hat dies große Freude bereitet und sind mit den Ergebnissen sehr zufrieden.

Wir wünschen den Kindern nun einen gut gelaunten Start in die Freibadsaison 2019.

„Begleiten - da sein - zuhören“

Die evangelische Landeskirche stellt der Döchtbühlschule in Bad Waldsee eine Wochenstunde für die Schulseelsorge zur Verfügung. Am 27. März 2019 wurde die Diakonin und Religionspädagogin Hanne Winter vom evangelischen Schuldekan Frank Eberhard feierlich in ihr neues Amt eingeführt. „Zeit für Dich“, so lautet das Motto. Schulleiter Frank Wiest freut sich über dieses Zeitgeschenk, das nun von den Schülern für ihre Fragen und Sorgen genutzt werden kann. Die Begleitung der Seelsorgerin können alle Schüler in Anspruch nehmen; egal ob und welcher Kirche sie angehören.

Döchtbühlschule am E-Day vertreten

Beim jährlichen Energie- und Mobilitätstag der Stadt Bad Waldsee wird ein richtungsweisender Ausblick in unsere energetische Zukunft gegeben. Mobiltiätsunternehmen informieren darüber was heute schon geht und in der Zukunft möglich sein wird. Zudem wird über Nahwärmemöglichkeiten der Innenstadt und realisierbare Solarpotentioale informiert. Die Klasse 8a der Döchtbühlschule versuchte in diesem Jahr mit ihrem Informationsstand zum Thema "Was ist eigentlich ein 1Kg CO2?" den Besuchern deutlich zu machen, welche Menge CO2 in der Realität in unsere Atmosphäre gelangt. Dies wurde anschaulich mit über 200 Luftballons demonstriert. Passende Tipps zur Einsparung von CO2 wurden den Interessierten auf einem kleinen Flyer mit nach Hause gegeben. 

Die Gartensaison hat begonnen

Endlich ist es wieder soweit und wir können in den Schulgarten. Die dritten Klassen dürfen alle zwei Wochen in den Schulgarten kommen und dort arbeiten. Die Schüler erwerben  Grundkenntnisse über Pflanzen, Kompost und Gartengeräte. Außerdem darf jedes Kind sein eigenes kleines Beet bewirtschaften, alle sind gespannt, ob wir über den Sommer Radieschen, Zwiebeln, Kartoffeln und Sonnenblumen ernten können.  Zur Bodenverbesserung haben die Schüler bereits 5m³ Kompost auf den Beeten eingebracht. Im Miniteich schwimmen schon die ersten Kaulquappen, aus denen sich hoffentlich bald Frösche entwickeln. Da die Klasse 4c beim Wettbewerb der Bürgerstiftung des Kreis Ravensburg den ersten Platz belegte, können wir mit dem Preisgeld von 1500€ einige Investitionen tätigen. Zum vierten Mal beteiligt sich unser Schulgarten an der diesjährigen Schulgarteninitiative, einem Wettbewerb des Ministeriums, bei dem wir hoffen, wieder gut abzuschneiden. Außerdem warten wir auf die gesponserten Hochbeete der Mainauer Minigärtner und die Pflanzkartoffeln von „Kids an die Knolle“. Also: nichts wie raus in den Garten!

Ostermarkt an der Döchtbühlschule

Bei schönstem Wetter gab es am Samstag ein buntes Programm auf der Bühne, bevor die Gäste zum Verweilen bei Kaffee und Kuchen eingeladen wurden und an der Einkaufsmeile entlangflanieren durften.

Das Kollegium der Döchtbühlschule und der Förderverein bedanken sich bei allen Schülerinnen und Schülern, die auf der Bühne mitgewirkt haben: vom kleinen Mäuschen bis zum schrecklichen Monster, vom Sologesang bis zum großen Chor, vom Theatertrailer bis zum Theaterstück.

Auch ein herzliches Dankeschön an die Eltern für das Texte üben, das Basteln, beim Förderverein dabei sein, das Mitwirken im Elternbeirat, das Auf- und Abbauen, die Kuchenspenden, das Verkaufen und das Einkaufen und die gute Laune.

Unser Dank gilt auch den Kolleginnen und Kollegen, die mehr geleistet haben, damit dies möglich wurde.

So wurde es durch alle ein Fest für alle und ein geselliges Beieinandersein. Frohe Ostern!

  • IMG_3021
  • IMG_3033
  • IMG_3093

 

Döchtbühl - Schwimmratten eroberten Podestplätze beim Kreisfinale 2019

Seit vielen Jahren finden vor den Osterferien die Kreismeisterschaften im Schwimmen im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ statt. Schon traditionsgemäß werden diese Meisterschaften im Hallenbad von Weingarten durchgeführt.

Zu den Schulen, die daran teilnehmen, gehört im Grundschulbereich seit eh und je die Döchtbühlschule Bad Waldsee. Dieses Mal war die Döchtbühlschule zahlenmäßig mit insgesamt 25 Grundschülern der dritten und vierten Klassen am stärksten vertreten.

Die gemeldeten, motivierten Schüler der Döchtbühlschule  konnten während einer kurzen Vorbereitungsphase im eigenen Lehrschwimmbecken trainieren und sich auf den Wettkampf einstellen. Es gelang den beiden Sportlehrererinnen Melanie Kathan und Simone Martin, die Dritt- und Viertklässler für die verschiedenen Schwimmarten und die Staffeln zu begeistern und so gezielt auf  den Wettbewerb in Weingarten vorzubereiten. Acht Eltern hatten sich für die Fahrdienste zur Verfügung gestellt, was dankbar angenommen wurde, ebenso wie die Mithilfe von Carmen Büttgenbach, die sich als Kampfrichterin verdient machte.

Die insgesamt 16 Mädchen (alphabetisch genannt), davon aus den dritten Klassen Emilie Dachs, Marielle Einsle, Leana Lamers und aus den vierten Klassen  Anna Böttcher, Johanna Geiger, Tijana Haidorfer,  Emilia Kläger, Ida Leins, Alisa Lutoli, Annabell Mayerhofer, Emilia Natterer, Mirja Pfeifer,  Alena Senn, Mia Traub, Marcella Welte und  Lia Wingart starteten in zwei Mannschaften und erwiesen sich als recht starke Schwimmerinnen. Aufgrund ihrer guten Zeiten eroberten die Mädchen der DBS I  den  2. Podestplatz  in der Gesamtzeit von 6:10,0 Minuten und DBS II  folgte auf Rang drei in 6:58,3 Minuten.

In den Einzelwettbewerben glänzten etliche der Döchtbühlschülerinnen mit herausragenden Leistungem. So plazierten sich bei 24 Teilnehmerinnen über 25 m Freistil Mia Traub als 2. in 23,1 Sekunden in der absoluten Spitzengruppe wie auch Emilia Natterer als 3. in 23,4 Sekunden und Ida Leins als 4. in 24,2 Sek. Unter die  Top Ten schoben sich auch Alisa Lutoli (24,9 Sek.) als 7. und Johanna Geiger (25,4 Sek.) als 9.

Im vordersten Drittel über 25m- Brust reihten sich mit Zeiten um 27 Sekunden ein: Anne Böttcher  (6.), Johanna Geiger (7.), Tijana Haidorfer (9.) und Mirja Pfeifer (10.).

Beim Rückenschwimmen überraschten die Waldseer Mädchen ebenfalls mit Top-Plätzen in der Einzelwertung. Die 28,3 Sekunden von Ida Leins bedeuteten den silbernen Rang und die 29,1 Sekunden von Mirja Pfeifer den bronzenen.Rang. Es folgten als 5. Alisa Lutoli und als 6. Annabell Mayerhofer.

Die gute Gesamtzeit von 5:55,1 Minuten in der Mannschaftswertung der Jungen in der Besetzung mit Lucas Althammer, Efe Askin, Dimotrios Bios, Simon Bühler, Simon Gapp, Aaron Koch, Felix Schöllhorn, Julian Nachbaur und Alexander Rauß bedeutete für die Döchtbühlschüler den 3. Rang.

In einem Feld von 26 Jungen gelang es Aaron Koch, sich über 25m-Freistil als 4. mit einer Zeit von 20,8 Sekunden ganz vorne zu behaupten. Simon Gapp als 6. in 21,0 Sek. und Dimitrios Bios als 9. in 21,4 Sek. schafften es ebenfalls unter die Top Ten. Das gelang über 25m-Brust als 9. in 28,0 Sek. nur Felix Schöllhorn und Simon Gapp als 10. in 28,8 Sek.

Im Wettkampf über 25m-Rücken war Aaron Koch als 8. mit seiner Zeit von 27,2 Sekunden bester Bad Waldseer Schwimmer

Alle beteiligten Mädchen und Jungen freuten sich über die insgesamt guten Ergebnisse und die gemeinsam erreichten Podestplätze.

Starke DBS-Turnküken erobern Podestplatz im Gerätturnen

Zu den Kreismeisterschaften im Gerätturnen im Rahmen des Schulwettbewerbs „Jugend trainiert für Olympia“ konnte die Döchtbühlschule für das  Schuljahr 2018/19 gleich zwei Mannschaften anmelden.

Gestartet wurde mit einer 1. Mannschaft, bestehend aus DBS-Viertklässlerinnen und mit einer 2. Mannschaft (Nachwuchsriege), bestehend aus DBS-Drittklässlerinnen. Die Mädchen aus der Klassenstufe 3 waren  die jüngsten Teilnehmerinnen überhaupt. Die Wettkämpfe wurden noch vor den Fasnetsferien in der Wilhelmsdorfer Riedsporthalle ausgetragen.

Zu Döchtbühlschule I gehörten (alphabetische Reihenfolge): Ida Leins, Emilia Natterer, Chantal Teilhof,  Xenia Urban  und Yvonne Weber. Das Turnerinnenquintett der Döchtbühlschule  eroberte dieses Mal im Gerätturnen den „bronzenen“ Podestplatz in der Mannschaftswertung mit 164,10 Punkten.hinter dem Gymnasium Bad Waldsee (167,40 Punkte) und der sieggewohnten Grundschule Eisenharz-Eglofs (168,10 Punkte) . Das Mannschaftstrio von Döchtbühlschule II mit Line Jäggle, Neele Leins und Kati Martin reihte  sich mit guten 150,90 Punkten und dem 5. Rang im Wettbewerb der Mädchen WK IV2 ein noch vor den Konkurrentinnen der GS Eisenharz-Eglofs II. Für die Mannschaftswertung werden jeweils die drei punktbesten Teilnehmer in einer Altersklasse berücksichtigt.

Stolz durften alle Bad Waldseer Mädchen sein, denn sie konnten sich punktemäßig gegenüber dem vergangenen Jahr gewaltig steigern. Betreut wurden die Döchtbühlschülerinnen von  Sportlehrerin Simone Martin und der begleitenden Mutter Carmen Büttgenbach sowie von der TG-Übungsleiterin Barbara Neudhöfer.

Nur durch die enge Kooperation zur TG Bad Waldsee sind diese Schulerfolge möglich. Der Brückenschlag von Schule zur TG funktioniert bestens. Bei der Turngemeinde sind die Mädchen im wöchentlichen Training. Das ist auch der Grund, weshalb alle Döchtbühlschülerinnen in der altersbezogenen, höheren Wettkampfklasse gestartet sind und nicht beim reinen Grundschulwettbewerb.

Denn sie kennen längst die schwierigeren Übungsformen am Balken, Barren/Reck, Boden und Sprung aus der Schülerliga der Turnvereine und haben diese Übungen auch fleißig trainiert. Angetreten sind die insgesamt acht DBS-Grundschülerinnen in den netten Anzügen der TG Bad Waldsee. Siehe auch Gruppenfoto aller DBS-Teilnehmerinnen ( von links): Ida Leins, Chantal Teilhof, Kati Martin, Xenia Urban, Line Jäggle, Neele Leins, Yvonne Weber, Emilia Natterer.

Beim Bodenturnen schafften es die Döchtbühlschülerinnen mit erzielten 43,7 Punkten genau die gleiche Gerätewertung zu erzielen wie die Konkurrenz aus dem Allgaü und dem Gymnasuim Bad Waldsee. Knapp blieb auch noch der Punkteabstand am Reck und Sprung. Einzig und allein am Balken, enteilte die Konkurrenz  mit einem größeren Vorsprung.

Vergabe der Deutschen Sportabzeichen an der Döchtbühlschule

 

Im Kalenderjahr 2018 legten an der Döchtbühlschule insgesamt 185 Kinder und Jugendliche
das Deutsche Sportabzeichen ab.

Das Deutsche Sportabzeichen ist eine renommierte Auszeichnung außerhalb des Wettkampfsports und einmalig durch seine Vielseitigkeit. Es wird für sportliche Leistungsfähigkeit und überdurchschnittliche Fitness verliehen.

Kraft, Ausdauer, Schnelligkeit und Koordination sind die vier motorischen Grundfähigkeiten, welche den Schülern der Döchtbühlschule zu einer erfolgreichen Sportabzeichen-Prüfung  verholfen haben. Aufgrund  der gewählten  Einzeldisziplinen aus  den Sportarten Leichtathletik, Schwimmen, Gerätturnen und Seilspringen erfüllten die Schüler aus den genannten vier  Bereichen die Bedingungen zum Erwerb des Sportabzeichens. Die Wertung erfolgte gesondert nach Altersgruppen und getrennt  für Mädchen und Jungen. Je nach erreichter Punktzahl wird das Sportabzeichen in den drei Leistungsstufen, Bronze, Silber und Gold vergeben

Interessant ist auch zu wissen, dass  die Einbindung des Deutschen Sportabzeichens in den Schulunterricht den Zielen der Bildungspläne des Landes  Baden-Württemberg entspricht. Heißt es doch: „Bewegung, Spiel und Sport in der Schule sind unverzichtbarer Bestandteil einer ganzheitlichen Bildung“. Ein Kernsatz lautet auch: „Die Schülerinnen und Schüler sollen auch eine positive Einstellung zur Anstrengung entwickeln und sich Leistungsanforderungen stellen.“

Mit insgesamt  185 geschafften Abzeichen haben die DBS-Schüler ein hervorragendes Ergebnis erzielt und dürfen stolz auf ihren „Fitness-Orden“ sein.

Herzliche Einladung

Aktuelle Termine

Elternabend für die zukünftigen Erstklässler
1. Jul.
Erster Elternabend für die zukünftigen Erstklasseltern
1. Jul.
19:30 Uhr -
Schnuppernachmittag für die zukünftigen Erstklässler
3. Jul. - 5. Jul.
14:00 Uhr - 00:00 Uhr
Schulkonferenz
8. Jul.
Schulfest
12. Jul.
Zertifikatsfeier der Akademien
16. Jul.
17:30 Uhr -