Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Im Rahmen der Einheit Feuer im Sachkundeunterricht bekamen die Schüler der Klasse 4b von ihrer Klassenlehrerin Marion Betz die Aufgabe, auch einmal selbstständig ein Lagerfeuer zu machen. Jede Gruppe musste sich dazu das nötige Material wie Papier, Stroh, Spächtele, Holzscheite und natürlich einen Löscheimer besorgen. Dann wurde zuerst einmal im Klassenzimmer geprobt und anschließend im Wald ausprobiert, ob das Lagerfeuer denn auch wirklich brennt. In Gruppen und unterstützt von Lisa Ramminger und Marion Betz organisierten die Kinder so ihr Feuer und waren mit Freude und Tatkraft bei der Sache. Nach dem erfolgreichen Anzünden grillten die Kinder dann genüsslich ihr Stockbrot, Würstchen und Marshmellows so dass das Feuer nicht umsonst gebrannt hatte. Zum Schluss löschte jede Gruppe ihr Feuer auch sehr gründlich. Zum Glück gab es keine Verletzten und verbrannt hat sich auch niemand, außer vielleicht das ein oder andere Stockbrot. Während der Grillerei kamen zufällig auch noch zwei Forstwirte vorbei, die nichts zu beanstanden hatten, denn die Schüler räumten hinterher alles wieder prima weg und außer vier schwarzen Flecken auf dem Weg ist nun nichts mehr zu sehen.

  • IMG_20200120_142524
  • IMG_20200120_143208
  • IMG_20200120_143210
  • IMG_20200120_143226
  • IMG_20200120_143246
  • IMG_20200120_143937
  • IMG_20200120_144007
  • IMG_20200120_144313
  • Probe

Das Figurentheater „Unterwegs“ von und mit Angelika Jedelhauser begeisterte diese Woche die Grundschüler vom Döchtbühl. Im Waldseer Wohnpark am Schluss führte die Figurenspielerin aus Reute das Stück „Schneewittchen strickt ein Monster“ auf. Den jungen Zuschauer gefiel es und einige Kinder bekamen es auch ein bisschen mit der Angst zu tun. Denn die Monster, die das Schneewittchen strickte, waren doch recht beeindruckend für die Kinder. Zum Glück ging zum Schluss aber alles gut aus und die Kinder spendeten kräftigen Applaus.

 

Kurz vor Weihnachten durften alle Erst- und Zweitklässler Weihnachtsplätzchen backen. In kleinen Gruppen durften sie mit Beate Weber den Teig ausrollen und ausstechen. Nach dem Backen wurde  mit Zuckerguss und Zuckerstreusel verziert. Insgesamt wurden aus über 3 Kilo Mehl Plätzchen gebacken. In selbstbemalten Tüten durften die Kinder ihre Kekse mit nach Hause nehmen, sofern sie nicht schon vorher verzehrt wurden…

  • Backen1
  • Backen2

Damit die Studenten in ihren Seminaren an der PH in Weingarten nicht nur graue Theorien kennen lernen, besuchte die Klasse 1c mit ihrer Lehrerin Hiltrun Bernhard und den beiden Studentinnen, die in der Klasse ihr Praktikum absolvieren, dort vor Ort ein Deutschseminar. Nach dem Kennenlernen der Kinder erarbeitete dann ein Student zusammen mit der Klasse ein textloses Bilderbuch und die anderen Studenten durften zugesehen. Das war für die Klasse und für die Seminarteilnehmer ein tolles Erlebnis, bei dem einmal die Praxis im Vordergrund stand.

 

Die Klasse 1c war mit ihrer Klassenlehrerin Hille Bernhard zur diesjährigen Weihnachtsfeier ins Seniorenzentrum auf dem Klosterhof eingeladen, um den Bewohnern eine Freude mit weihnachtlichen, selbstgemalten Bildern zu machen.
Für die Schüler war es spannend, eine Weile im Seniorenheim zu verbringen. Die Bewirtung war ganz nach ihrem Geschmack, denn es gab Schokoladennikoläuse und Lebkuchen. Als dann noch ein Chor auftrat und einige weihnachtlichen Lieder sang, hatten die Kinder auch ihre helle Freude , denn beim Lied von der Weihnachtsbäckerei konnten sie alle fröhlich mitsingen.
Die Bilder wurden sehr gelobt und werden in den Zimmern der Bewohner aufgehängt. So bleiben die Schüler bei den älteren Leuten noch eine Zeitlang in guter Erinnerung. 

  • Alle
  • Bilder
  • Bilder2