Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Liebe Eltern,

Ihr Kind kommt im nächsten Jahr zur Schule. Sehr gerne wollen wir Sie deshalb über das schulische Angebot der Döchtbühlschule informieren. Um Kontakte zu reduzieren und damit die Gesundheit von uns allen zu schützen, können wir in diesem Jahr jedoch keine Präsenzveranstaltung mit vielen Besucherinnen und Besuchern anbieten.

Deshalb hier einige Impressionen aus der Döchtbühlschule vom Tag der offenen Tür...

  • Backen
  • Bohrer
  • Chef
  • Chor
  • Dekokram
  • Duft
  • Hammer
  • Hauschen
  • Kche
  • Kuchen
  • Mikroskop
  • Teatime
  • Verscuh

Um Sie dennoch möglichst umfassend über das Angebot der Döchtbühlschule zu informieren, finden Sie hier den druckfrischen Flyer unserer Grundschule und unser Pädagogisches Konzept.

Sollten Sie weitere Informationen benötigen oder Fragen haben, können Sie, liebe Eltern, telefonisch unter 07524 / 97 669 100 oder per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! einen Telefontermin, eine Videokonferenz oder, unter Einhaltung der Abstands- und Hygienevorgaben, ein persönliches Gespräch vereinbaren. Scheuen Sie sich nicht, dieses Angebot wahrzunehmen.

Die weiteren Termine bis zur Einschulung an der Döchtbühlschule im Herbst 2021 finden Sie zu Ihrer Information jedoch unter Vorbehalt der Entwicklungen.

Wir wünschen allen gute Gesundheit!

Ihre Döchtbühlschule

 

Schulanmeldung

  • Montag, den 22.02.2021 bis Mittwoch, den 24.02.2021 im Sekretariat der Döchtbühlschule (Einladung folgt!)

Schnuppernachmittage für die zukünftigen Erstklässler

  • Mittwoch, den 23.06.2021 um 14 Uhr
  • Mittwoch, den 07.07.2021 um 14 Uhr

Erster Elternabend für die zukünftigen Erstklasseltern

  • Montag, den 28.06.2021 um 19.30 Uhr 

Einschulung

  • Freitag, den 17.09.2021

Anlässlich des jährlichen Frederiktages hatte Lisa Thomasch von der Stadtbücherei die Klasse 2c und ihre Lehrerinnnen zu einer Autorenlesung in den Spitalkeller in Bad Waldsee eingeladen. Autorin Sabine Bohlmann stellte dort den Kindern ihr Buch über Frau Honig vor: Frau Honig ist Kindermädchen und hat die tollsten Ideen. So kann man zum Beispiel mit einzelnen Socken allerhand anstellen, vom Sockenmonster bis zur Sochenschlacht, was die Klasse dann auch gleich ausprobieren musste.

Da Sabine Bohlmann auch Schauspielerin ist, konnte sie wunderbar mit ihrer Stimme arbeiten, entsprechend abwechslungsreich war auch ihr Lesevortrag. Das Buch von Frau Honig ist wirklich witzig und die Kinder haben viel gelacht. Am lustigen war aber, als die Lehrerin von der Autorin synchronisiert wurde und in ganz unterschiedlichen Tonlagen den gleichen Satz sagte.

„Vielen Dank, wir waren begeistert und können das Buch und die Lesung wärmstens weiter empfehlen!“ so das Resumee der Zweitklässler....

 

 

Im Rahmen des Jahresmottos der Döchtbühlschule „Unsere Erde – unsere Zukunft“ beschäftigten sich die Kinder der 4 D mit ihren Lehrern mit dem großen Thema Müll. Was genau ist Müll? Wie entsteht er und wohin verschwindet er? Und natürlich auch: Wie können wir Müll vermeiden und was passiert eigentlich mit unserem Altpapier? Diesen Fragen gingen die Kinder nach und so kam es dazu, dass sie auch den Wertstoffhof besuchten um dort ihre offenen Fragen loszuwerden.

Hier der Bericht der Viertklässlerin Luisa Jobke

Unser Besuch auf der Müllumladestation

Die Klasse 4d besuchte letzte Woche den Recyclinghof in Gaisbeuren, denn in der Schule hatte die Klasse das Thema Müll. Auf dem Wertstoffhof erzählte uns ein netter junger Mann namens Herr Schnell alles über seinen Beruf und seine Arbeit hier auf der Umladestation. Alle Bewohner aus unserer Stadt können ihren Müll hier abgeben. Hier wird alles vorsortiert, bevor der Müll weiter verarbeitet wird. Es gibt Papiercontainer, Altmetall, Sperrmüll, Gartenabfall, Elektroschrott, Glascontainer für grünes, braunes und weißes Glas und vieles mehr. Es stapelt sich sehr viel Müll dort und die Arbeiter passen auf, dass die Menschen den Müll in den richtigen Container werfen, damit man später den Müll gut recyceln kann. Der Abfall wie zum Beispiel der Sperrmüll oder Bauabfälle werden vor dem Entladen abgewogen auf einer großen Waage. Herr Schnell zeigte uns seinen großen blauen Greifbagger, mit dem er den Müll sortieren und beantwortete alle unsere Fragen. Ich wollte von ihm wissen: „ Wie wird man Müllmann?“ Er sagte: „ Müllmann kann jeder werden, dazu braucht es keine richtige Ausbildung. Es gibt aber eine Ausbildung, die man machen kann. Toll wäre es aber, wenn man einen LKW- und Kranführerschein hat.“

Viele Menschen machen sich über die Arbeit der Müllmänner vielleicht lustig, dabei ist das ein sehr wichtiger Beruf, denn sie räumen und entsorgen unseren Mist weg, den wir jeden Tag machen. Das Lustigste an unserem Ausflug war aber, als wir alle 25 Schüler und 3 Lehrer auf die Waage stehen mussten und gewogen wurden. Herr Schnell meinte, wir wären sehr schwer und würden über eine Tonne wiegen, genau 1225 kg. Das war ein schöner Ausflug.

  • Container
  • Kran
  • Kran2
  • Schaufeln
  • Schrott

Endlich dürfen sich Schulklassen wieder außerhalb des Klassenzimmers bewegen und so waren die zweiten Klassen der Döchtbühlschule die erste Klasse seit der Coronapandemie, die mit dem Förster Martin Nuber eine Waldführung im Tannenbühl durchführen konnten. Dieser erzählte sehr kurzweilig und interessant über Waldtiere und ihre Lebensweisen und die Zweitklässler fragten ihm wahre Löcher in den Bauch..Bereitwillig beantwortet der Stadtförster alle Fragen und so manches  Kind ist jetzt sicher ein Expert, wenn es um den Wald und seine Bewohner geht.

  • Klasse
  • Nuber
  • Schweine
  • Waldfragen

Im Schulgarten ist einiges los und die Viertklässler kamen als Ersatz für das entfallene erste Halbjahr in den Genuss, dass Schulgärtnerin Beate Weber den Pizzaofen anwarf.

In Gruppen kneteten dann die Kinder ihren eigenen Pizzafladen, bestrichen, belegten und bestreuten ihn und durften ihn danach natürlich auch genussvoll verspeisen. So war das Vesper für die große Pause auf jeden Fall gesichert...

Eine weitere Arbeit, die den Kindern ziemlich Freude macht, ist das Aufräumen. Kein Witz!

Sie sind im Schulgarten gerade zahlreich im Einsatz um den Garten winterfest zu machen und graben um, putzen Blumetöpfe, reinigen die Geräte und kehren Wege. Und das alles mit gutem Einsatz. Wer hätte das gedacht.....

Hier ein Beweisfoto: