Döchtbühlschule Bad Waldsee | Starke Schule. Starke Menschen.

Grund- und Werkrealschule im Bildungszentrum Bad Waldsee

Einladung zum Kennenlernen der Werkrealschule Döchtbühl -

Die Werkrealschule Döchtbühl lädt am Dienstag, den 9. Februar um 19 Uhr alle Eltern und Kinder der vierten Klassen ein, die Werkrealschule und die zukünftige Klassenlehrerin kennen zu lernen. Auf Grund der Pandemie findet das Kennenlernen digital statt. Interessierte Eltern und Kinder melden sich mit einer E-Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! bis zum 05.02.2021 an. Danach erhalten sie einen Zugang zum Online-Klassen-Lehrer-Treffen.

Am Abend selbst wird neben der Klassenlehrkraft der Bildungsgang Werkrealschule, mit dem Hauptschulabschluss und der mittleren Reife vorgestellt. Es gibt ein musikalisches Mitmachangebot und ein Mitmachexperiment. Der Kurzfilm „Ein Tag an der Werkrealschule Döchtbühl“ wird gezeigt und die Besucher erfahren, warum die Döchtbühlschule die Ausbildungsschule ist. Natürlich bleibt auch genügend Zeit, um die Fragen der Eltern und Kinder zu beantworten. Der Werkrealschule Döchtbühl freut sich auf ein besonderes Klassen-Lehrer-Treffen.

Und hier noch die Originaleinladung...

In der letzten Woche im Homeschooling hat die AES-Gruppe der Klasse 8 Tolles geleistet! Im Bereich Nahrungszubereitung hatten sie die Aufgabe, eine Speise ihrer Wahl selbstständig für sich und ihre Familie zuzubereiten. Dabei entstanden viele herausragende und kreative Gerichte, die sich auch sehen lassen können, wie die Beweisfotos zeigen. Den Geschmack hätte die Lehrerin Natalie Renz am liebsten getestet, ging aber natürlich nicht. Aber allein schon vom Betrachten bekommt man Appetit! Eine tolle Leistung!!!

  • 142203234_236817148031208_8552621513488397629_n
  • 1610968735152
  • IMG_20210118_120714
  • IMG_20210120_125149103
  • Kartoffel
  • Schnipo
  • Screenshot_20210120-122917_Gallery
  • Screenshot_20210120-130325_Gallery
  • TomNudeln
  • cdv_photo_001_20210118185925
  • cdv_photo_001_20210120173638
  • cdv_photo_001_20210120184493
  • cdv_photo_001_20210120194573
  • cdv_photo_001_20210122080426
  • cdv_photo_004_20210119134030
  • cdv_photo_005_20210119134042
  • cdv_photo_014_20210120163363
  • cdv_photo_015_20210120163325
Letzte Woche feierten neben den Erstklässler auch die Fünftklässler der Werkrealschule ihren ersten Schultag.
 
In der Mensa wurden die über 30 Schülerinnen und Schüler von den Klassenlehrerin Nadine Schneider und Jenny Ruf begrüßt. Nach einem Redebeitrag von Rektor Frank Wiest und einem interreligiösen Anfangssegen berichteten die 6.Klässler in szenischem Spiel, was auf die neuen Fünfer so alles zukommen wird: Döchtbühl-Challenge, Erlebnistag und andere Aktivitäten. Außerdem zeigten sie sich mit ihren selbstgedrehten Tanzvideos als selbstbewusste, nun große Sechsklässler, die den Fünfern durch mögliche Anfangsängste helfen wollen.
Anschließend konnten die Eltern den Schulgarten besuchen und eine Eichel je Schüler einpflanzen. Diese wird in den nächsten Jahren durch die Pflege der Kinder und ein bisschen Glück zu einem stattlichen Baum heranwachsen. Danach durften sie sich mit Kaffee und Brezeln stärken, während die Neuen im Klassenzimmer ihre erste gemeinsame Stunde hatten.
Die beiden Lehrerinnen freuen sich auf jeden Fall schon auf das Schuljahr mit ihren neuen und vor allem nicht allzu großen Klassen.
 
  • 6er
  • AAWillkommen
  • Begrung
  • Klassenlehrerinnen
  • Mensa
  • Viele

Schlüssel und Schloss, Nut und Feder, Topf und Deckel

Mit einem lauten Knall begann das zweite "Döchtbühlforum für Ausbildung", denn auch dieses Jahr soll die Zusammenarbeit zwischen Bildungspartnern und Schule zünden. So haben sich am Donnerstag, den 15. Oktober 2020 die Bildungspartner der Döchtbühlschule, Lehrer und Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 in der Mensa getroffen, um sich über den passgenauen Übergang von Schule und Ausbildung auszutauschen.

Es muss die Mischung stimmen, dass es richtig zündet. Es muss passen zwischen Bildungspartner, Schule und Schülern, wie Schulleiter Frank Wiest gekonnt die chemische Schülerdemonstration unter Anleitung von Kollege Helmar Fischer in seiner Begrüßung aufgriff. Das Ziel der Kooperation sei es: "Die Schulabgänger in die für sie passenden Unternehmen zu bringen und damit auch dem Fachkräftemangel entgegenzuwirken". Dass dies eine große Aufgabe ist, verdeutlichte er mit hunderten von Schlüsseln und einem Schloss - welcher passt? Lobend erwähnte der Schulleiter auch, dass alle Schülerinnen und Schüler einen Praktikumsplatz erhalten haben und so die Jugendlichen und die Betriebe sich kennen lernten.

Auch Bürgermeister Matthias Henne ließ es sich nicht nehmen, ein Grußwort zu sprechen. Dabei ging er nicht nur dankend auf die Bildungspartner ein, sondern richtete auch einen klaren Apell an die Schülerinnen und Schüler, sie sollen an ihren Traumberuf glauben. So berichtet er aus seiner Vita, wie er zunächst bei einer Bank arbeitete und erst später sein Traum Bürgermeister erfüllt wurde.

Karrierebegleiterin Hilde Purkart moderierte Jennifer Kwittung von der Handwerkskammer Ulm an. Diese konnte mit ihrer erfrischenden Art sofort den ganzen Saal für sich gewinnen. Der Imagefilm des Handwerks und viele weitere Ideen wie Betriebe Auszubildende gewinnen können mündete in einem regen Austausch im Forum. Dass dabei für die "Generation Z" soziale Medien von großer Bedeutung sind, kam immer wieder zur Sprache.

Dann wurde es feierlich: Drei neue Bildungspartner unterzeichneten die Kooperationsverträge. Diese sind die Firma Omnibus Müller, Schöller Fördertechnik und thüga Energienetze. Die Döchtbühlschule bedankt sich recht herzlich bei den neuen Bildungspartnern für deren Bereitschaft und natürlich den 17 Bestehenden für das Engagement rund um die Berufsorientierung.

Im folgenden Impulsvortrag "Schülerpraktikum - so macht das die Schreinerei Wirth-Bucher" zeigte Firmeninhaber Michael Bucher gekonnt auf, welche Philosophie hinter eines Praktikum in seinem Betrieb steckt. Betreuung, Information und praktisches Handeln müssen wohl koordiniert werden. "Denn" so der Kreishandwerksmeister weiter " es werde viel Zeit und Energie in die Gewinnung von Auszubildenden gesteckt und dann müsse auch die Woche des Praktikums eine entsprechende Qualität aufweisen, wenn man Jugendliche für einen Beruf begeistern will."

Bei einer Stärkung am Buffet, das die Schülerinnen und Schüler der Klassen 9 unter Anleitung von Natalie Renz und Afra Schedler aufgebaut hatten, wurde nochmals viel gefachsimpelt: Topf und Deckel oder wie gelingt der Übergang Schule-Beruf.

Im letzten Forumsblock informierten Karrierebegleiterin Hilde Purkart und Berufswahllehrer Uli Gassner über das Berufswahl ABCD der Döchtbühlschule: Ausbildungsstellen, Ausbildungsberufe und Auszubildende kennenlernen, Berufswahl eingrenzen, Chance erkennen, Dein Weg. Dass sie dabei tatkräftig von ihren Interviewpartnern, den Schülerinnen und Schülern, unterstützt wurden, ist fast schon eine Selbstverständlichkeit. Die Jugendlichen erzählten von ihren Erfahrungen im Praktikum und welche Ziele sie sich gesteckt haben.

Das Schlusswort gehörte wieder dem Schulleiter der Döchtbühlschule. Er bedankte sich bei allen Teilnehmern und verriet schon den Termin für das dritte Döchbühlforum für Ausbildung: 14. Oktober 2021 - Wir freuen uns darauf.

  • Chef
  • Foto
  • Futter
  • Henne
  • Hidle
  • Knall
  • Mahlzeit
  • Podium
  • Vortrag
  • Zuhoren
  • zuhoren2
  • zuhoren3

Das Kultusministerium hat mitgeteilt, dass die Prüfungen für den Werkrealschulabschluss und zum Teil für den Hauptschulabschluss verlegt werden. Das sind die vorgesehenen neuen Zeitfenster:

  • Werkrealschule: Die schriftlichen Prüfungen erfolgen nun vom 20. bis 27. Mai 2020. Nachtermine sind in der Zeit vom 16. bis 22. Juni 2020. Der Zeitraum für die mündlichen Prüfungen wurde festgelegt auf 20. bis 29. Juli 2020.
  • Hauptschule: Die schriftlichen Prüfungen bleiben vom 16. bis 24. Juni 2020. Die Nachtermine sind ebenfalls gleich und finden in der Zeit vom 6. bis 8. Juli 2020 statt. Der Zeitraum für die mündlichen Prüfungen wurde neu festgelegt auf 20. bis 29. Juli 2020.

Nach Auskunft des Kultusministeriums sollen den Prüflingen durch die Verlegungen keine Nachteile, z.B. bei der Bewerbung um einen Ausbildungsplatz etc., entstehen.

 

Ihre Döchtbühlschule